Location-Test

Der Location-Test

Heute gibt es mal etwas zum Schmunzeln… unter dem Motto: Nobody is perfect.
Um mich auf ein Shooting vorzubereiten, gehe ich meistens ein, zwei Tage vor dem Termin zur verabredeten Uhrzeit an die Location, um zu schauen, wie es dort gerade aktuell aussieht. Ich prüfe, wie die Lichtverhältnisse sind, von wo die Sonne kommt und mache mir Gedanken, über mögliche Motive. So also auch heute morgen.
Ganz mutig, bin ich also alleine mit Maggie und meiner Kamera losgezogen. Wer unsere Maggie kennt, weiß, dass sie leider nicht frei laufen darf und draußen immer etwas von einem Flummy hat. Aber gut. Ich also bewaffnet mit Leckerchen, Klicker, 3-Meter Leine und meiner Kamera mit einer relativ kurzen Brennweite von 85 mm.
Bei 85 mm Brennweite reicht die Leinenlänge von 3 Meter genau aus, um unsere Maggie ganz auf das Bild zu bekommen. So weit die Therorie.

Profi-Model in Ausbildung…

Da unsere Maggie aber alles andere, als der klassische Super-Duper-Fotografen-Model-Hund ist, wurde das Unterfangen eine echte Herausforderung.
Ich habe also versucht sie an meiner Wunschlocation zu positionieren. Sitz – bleib – Leckerchen – ok, dann drei Schritte zurück… und Maggie drei Schritte vor. Wieder von vorne…und noch einmal. Jaaaa, die Leckerchen waren toll. Aber warum zum Teufel soll Maggie in eine andere Richtung als ihr Frauchen gucken. Und warum überhaupt
still sitzen oder liegen? Die Welt ist doch sooo spannend. Es gibt tausend Dinge zu erkunden und erschnüffeln.
Und warum bringe ich die Lütte auch in eine, für sie unbekannte , Umgebung?
Hund hat keine Lust mehr
Mist, jetzt bräuchte ich meinen lieben André. Mit einer helfenden Hand ist es zwar immer noch schwierig, aber machbar.
Na ja, gut, nach einer Runde um den See, waren wir beide fix und fertig. Aber ich hatte gesehen, was ich sehen wollte und konnte mir ein paar Motive überlegen. Die Ergebnisse vom richtigen Shooting werde ich dann  in Kürze hier mal gegenüber stellen.
Falls dein Hund also auch seinen eigenen Kopf hat, lohnt es sich auf jeden Fall, ein Shooting zu buchen, da du dich dann ganz entspannt nur um deinen Hund kümmerst und ich die Fotos mache. Im Teamwork entstehen dann die schönsten Ergebnisse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.